BÜHNENKUNST – Beckett in totaler Finsternis

Deutschlandradio Wissen

Ein Beitrag von Dörte Fiedler

Eine totale Sonnenfinsternis ereignete sich am 1. August 2008 über weiten Teilen Asiens
Bei „Words and Music“ wird es richtig stockdunkel. (AP)

Der Veranstalter warnt: Nicht geeignet für Menschen mit Angst vor Dunkelheit. Sehr geeignet für Menschen mit großer Neugier auf Feldman, Beckett und die Dunkelheit.

„Words and Music“ ist ein Hörspiel von Samuel Beckett und Morton Feldman mit drei Stimmen: Croak und seine beiden Diener. Die heißen zwar Bob und Joe, sind aber keine echten Figuren, sondern personifizieren das Wort und die Musik. Eine Handlung im klassischen Sinne gibt es nicht. Das Stück thematisiert die Sehnsucht des Menschen nach Trost im Zusammenspiel von Worten und Musik.

Publikum unter der Infrarotkamera

Beckett hat das Stück 1961 als Hörspiel geschrieben. Auf der Bühne durfte es bisher nur selten aufgeführt werden – die Erben Becketts waren dagegen. Die Regisseurin Sabrina Hölzer hat die Erlaubnis bekommen. „Words and Music“ ist das zweite Stück ihres Projektes „Into the Dark“. Dabei schickt sie ihr Publikum in einen vollständig lichtlosen Raum, in dem sie von blinden Guides betreut und zur Sicherheit mit Wärmekameras bewacht werden.

Am Freitag, 23. September, hat das Stück in Berlin Premiere. Dörte Fiedler war bei den Proben dabei.

Quelle:

http://wissen.dradio.de/buehnenkunst-beckett-in-totaler-finsternis.40.de.html?dram:article_id=12542

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.