Veranstaltungstipp

Samstag, 8. Oktober, 17:00 Uhr

Martin Wuttke spricht „Erste Liebe“ von Samuel Beckett

in Schloss Neuhardenberg

»Ich machte ihre Bekanntschaft auf einer Bank, am Ufer des Kanals.«So beginnt Samuel Becketts 1945 geschriebener Prosatext Erste Liebe, aber um eine Liebesgeschichte im herkömmlichen Sinn handelt es sich keineswegs. Der Ich-Erzähler schildert seine Vertreibung aus dem Haus des verstorbenen Vaters. Er ist ein verstoßener, herumirrender Haltloser und begegnet auf eben jener Bank der Prostituierten Lulu. Zwar nimmt er ein amouröses Verhältnis zu ihr auf, verlässt sie jedoch, während sie das gemeinsame Kind zur Welt bringt. Undurchdringlich lässt er dabei weder den Leser, den Hörer, Lulu und wohl auch sich selbst nicht in die Karten schauen.

Martin Wuttke
Egal ob Volksbühne, Berliner Ensemble, Schaubühne oder Deutsches Theater, er ist ein gefeierter Star auf den großen Bühnen und das auch außerhalb Berlins. Zudem ist Wuttke bekannt als Film- und Fernsehschauspieler, Regisseur und ermittelt, neben Simone Thomalla, als Leipziger Tatort-Kommissar Adreas Keppler.

Er gilt als ein Schauspieler, der Figurentexte etwa so absucht, wie man eine Mauer absucht, um unbedingt den Riss zu finden, den es zu weiten gilt und der den Blick freimachen könnte zum zuckenden Herz. Den Beckett-Text um die gänzlich unromantische Liebe hat er für sich inszeniert und in den achtziger Jahren in Frankfurt erstmals gespielt. Und dieser Ich-Erzähler ist ihm in Fleisch und Blut übergegangen: Wuttke wird zum atemberaubenden Sehnen-, Haut- und Nervenspieler, der alles Fremd-Kreatürliche zur eigenen Leidensgeschichte erhebt.

Die Veranstaltung findet im Großen Saal statt.

Hotline:
033476 – 600 750

Veranstaltungsort:
Schinkelplatz
15320 Neuhardenberg

Eintrittspreis:

14 € / erm. 10 €

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.