Wussten sie schon, dass es eine Proust-Gesellschaft gibt?

Das Licht der Welt erblickte die Marcel Proust Gesellschaft am 18. November 1982. Ihr Geburtshelfer ist der Kölner Kunstsammler Reiner Speck, der den 30. Geburtstag der Gesellschaft mit einer Matinee im Museum für Angewandte Kunst und der anschließenden Eröffnung einer Ausstellung in der „Bibliotheca Proustiana R. S.“ feierte. 450 Mitglieder gehören der Proust-Vereinigung an – damit ist sie die größte Gesellschaft in Deutschland, die sich einem ausländischen Autor widmet.

Zur Ausstellung
.

Die Ausstellung „30 Jahre Marcel Proust Gesellschaft“ ist in der Bibliotheca Proustiana R.S., Kämpchensweg 58 in Köln zu besichtigen. Öffnungszeiten: Mi. 17–19 Uhr, Sa. und So. 11–13 Uhr.Marcel Proust wurde als Valentin Louis Georges Eugène Marcel Proust am 10. Juli 1871 in Auteuil geboren und starb am 18. November 1922 in Paris.

In seiner Eröffnungsansprache sagte Speck, dass begeisterte Proust-Leser immer auch Vermittler sein wollten. Eben solche, „die mit Hilfe ihrer Lektüre-Erfahrung nicht nur ihr eigenes Leben geändert haben“, sondern mit Proust versucht hätten, „in andere Köpfe und Herzen einzudringen“. Dabei drehte sich Specks Vortrag vor allem um „die Entstehung der Proust Gesellschaft aus dem Geist einer Bibliothek“. Innerhalb weniger Monate entstand der in Leder gebundene Ausstellungskatalog „Marcel Proust – Werk und Wirkung“ mit einem eigens hergestellten Faksimile der bis dahin nicht bekannten Proust-Handschrift aus „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“, („À la recherche du temps perdu“), dem zwischen 1913 und 1927 erschienene Herz- und Hauptstück des französischen Schriftstellers.

Quelle und mehr:

http://www.ksta.de/kultur/ausstellung-entdeckungsreise-zu-prousts-schaetzen,15189520,20911474.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.